Online-Chronik

Dieser Bereich enthält Informationen zur Online-Orchesterchronik ab dem Jahre 2004.

Ausführliche Bildquellen sind in den jeweilig gelinkten Bildergalerien abrufbar.



19.07. Landesmusikfestival in Weingarten PDF Drucken

Ein gelungenen Auftritt spielte unser Orchester beim Landesmusikfestival 2015 in Weingarten.

Ein zufriedenes wachsendes Publikum an einer individuellen Bühne war begeistert.

 
Konzertreise nach Hessen PDF Drucken

Gut gelaunt kamen die aktiven Mitglieder des Boden­see Akkordeon Orchester Fiorini wie auch das Bodensee Alphorntrio am Montagabend von der 4-tägigen Konzert­reise in Immen­staad an.

Im letzten Jahr bekam die Dirigentin Martina Blaser eine Einladung aus Korbach im Waldecker Land, beim Altstadt- und Kulturfest aufzutreten. Entstanden ist dieses tradi­tionale Fest in der Hanse- und Kreisstadt Korbach vor 18 Jahren beim Hessentag, der als das älteste und größte Landesfest in Deutsch­land bekannt ist.

4 große Musikbühnen und etliche kleine Bühnen, ebenfalls Stände mit verschie­denen Essens- und Getränke­variationen zierten die ganze Stadt.

Der Auftritt auf der großen Bühne im Weindorf bei außergewöhnlich hohen Sommer­temperaturen war der Höhe­punkt der Orchesterausfahrt. Die Festgäste lauschten begeistert den Akkordeon- und Alphornklängen, und gaben, dem Beifall nach zu urteilen, klar zu verstehen, dass dieser Auftritt nur mit einigen Zugaben beendet werden durfte. Aus aller Munde bekamen Frau Blaser wie auch Walter Ruf (Leiter des Alphorntrios), großes Lob, was ihr Orchester alles leistet und wie abwechslungsreich die Musikstücke ausgewählt wurden.

Im Gespräch mit dem Veranstalter und der ersten Vorsitzenden Martina Blaser wird für das Jahr 2018 der nächste Auftritt am Hessentag in Korbach geplant.

Auch konnten die Musiker die Sehens­würdigkeiten in der Nähe von Korbach erkunden. Die bekannte Goldspur auf dem Eisenberg in Goldhausen war ihr erstes Ziel, das mit einer geführten Wanderung einen außergewöhnlichen Eindruck hinterließ. Das „Tolle Haus“ in Affoldern, das komplett auf dem Kopf steht, wurde mit Staunen besichtigt, bevor man die Staumauer in Waldeck am Edersee überquerte.

Der Abschluss der Konzertreise wurde vom Akkordeonorchester Höringhausen am Sonn­tag­­abend gestaltet, sodass auch dort eine Freundschaft geknüpft werden konnte. Ein gemeinsames Abendessen und der Ausklang auf dem Heimatfest ließen die Spieler und Spielerinnen zufrieden zurück an den Bodensee reisen. (I. Duesel)

Zu den Bildern von dieser Reise...

 
Gedicht zur Orchesterfahrt nach Korbach PDF Drucken

Wir starteten die Orchesterfahrt am dritten Juli  in Immenstaad.
Die Fahrt ging in das Hessen-Land, nach Korbach nah beim Ederstrand.
Um in der Hitze nicht zu leiden, durften wir kein Getränk vermeiden!
So kamen wir voller Tatendrang um 16 Uhr bei der Jugendherberge an.
Das Quartier war gepflegt, die Lage genial mit nettem, freundlichem Personal.
Nach kurzer Inspektion beim Altstadt- und Kulturfeste
Chauffierte Lothar seine Akkordeon-Gäste
In die Wetterburg zum Ritterschmaus
In das altehrwürdige Haus.
Die Aufgaben wurden imposant verteilt
Wer versagte, hatte am Pranger verweilt.
Und wurde – wies der Brauch so ist –
Vom Burgfräulein Edeltraud freigeküsst.
Wir beendeten den Schmaus mit Freude und Mühe
Eingelegt in unseres Schweißes Brühe.
Am zweiten Tag führte nach Goldhausen der Weg
Wir folgten der Goldspur Eisenberg
Und waren am Nachmittag auf der Bühne parat
Zum musikalischen Teil der Orchesterfahrt.
Der Abend stand zur freien Verfügung
Es fand dabei jeder seine Vergnügung.
Der Spaß ging bis in die Morgenstunden
Bis jeder in der Jugendherberge sein Bett gefunden.
Am Sonntag fehlte uns in der Sommerhitze
Von des Schlafes eine Mütze.
Wir besichtigten das tolle Haus
Das kulturelle Programm klang mit der Staudammführung aus.
Nach dem Bad in der Eder haben wir ein Bier genossen
Und wurden von einem Regenschauer begossen.
Am Abend war Kameradschaft angesagt,
nach Höringhausen ging die Fahrt.
Die Akkordeonfreunde wiederzusehn
Fanden alle gut und schön.
Wir haben Kameradschaft und Freundschaft gepflegt
Und erlebten einen Wert, der tief bewegt.
Eingebremst von Hagelsturm und Gewitter
Endete das Kulturfest früher, das war bitter.
Auf fast leerem Platze haben wir unumwunden
Doch noch einen intakten Getränkestand gefunden.
Und haben von der Witterung irritiert
Trotzdem keinen Nierenschaden riskiert.
So klang die Reise langsam aus;
Wir fuhren am sechsten Juli nach Haus.
Wir erlebten eine Fahrt, wo wir uns freuten, musizierten und lachten;
Unser Dank gilt den Organisatoren, die diese Fahrt möglich machten.

R. Fürst

 
23.05.2015 Frühjahrskonzert PDF Drucken

Am 23.05. war es in diesem Jahr soweit- der festliche Auftakt für die diesjährige Konzertsaison fand tradtionell in der Meersburger Sommertlhalle statt.

Nach einer intensiven Probe- und Vorbereitungsphase war bei allen Mitwirkenden Freude und Aufregung sehr groß, als sie die gut gefüllte Sommertalhalle im Vorfeld des Konzertes sahen.

Neben dem Bodensee-Akkordeon-Orchester Fiorini unter der musikalischen Leitung von Martina Blaser haben auch in diesem Jahr verschiedene musikalische Gäste zum Gelingen des Abends beigetragen.

So wurde der Konzertauftakt durch das Schülerorchester gestaltet; "Blaue Adria" und "Gruß an Kiel" wurden vom Publikum mit großem Appplaus belohnt. Aus dieser Besetzung heraus entwickelte sich im Verlaufe der Probenzeit ein Quartett innerhalb des Schülerorchesters: Diana Sterk, Franziskus Adelmann, Tobias Rösch und Dominik Raible haben den Musette Walzer "Madeleine" kunstvoll geschliffen interpretiert.

Nach der von allen beteiligten Akkordeonisten gemeinsam aufgeführten "Ouvertüre facile" spielte sich ein musikalischer Gast des Abends mit virtuosen Interpretationen tiefer in die Herzen des Publikums: Christoph Schaffroth war bereits bei mehreren Konzerten zu Gast. Der inzwischen Jugendliche hat mit seiner Darbietung auf der Steirischen alle im Saal Befindlichen in Faszination und Staunen versetzt. Christoph, der bereits bei internationalen Wettbewerben eine gesetzte Größe ist, spielte in sympatischer Routine Ländler Variationen, Walzer, Polkas oder auch mal eben den "Böhmischen Traum".

Im Anschluss durfte das Orchester Fiorini das Bodensee Alphorntrio bei dem Stück "Begegnung" begleiten und zum Auftritt der Alphornbläser überleiten. Walter Ruf, Dirk Bühler und Peter Tolksdorf haben die Sommertalhalle unter anderem auch mit einem Tango begeistert.

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt des Orchestergründers Arnold Fiorini, der verschiedene Stücke aufführte; insbesondere seine Eigenkomposition "La sulla Montana", bei der er vom Gesang seiner drei Töchter begleitet wurde, fand im Saal großen Anklang.

Das Bodensee Akkordeon Orchester hatt im Anschluss noch zwei Highlights aus erfolgreichen Filmproduktionen vorbereitet: Bei "I've had the time of my life" konnte das Publikum neben rhythmischen Akkordeonklängen auch ein rockig geschliffenes Saxophon Solo von Philipp hören. Das letzte Stück auf dem Überraschungsprogramm begann mit einem Klaviersolo von Patrick Blaser in nahezu völliger Dunkelheit; beim Soundtrack von "The Lord of the Rings" erlebte  das Publikum eine ausgefeilte Bild- und Lichtshow. Nach anhaltendem Applaus wurde die Zugabe dem großen Udo Jürgens gewidmet.

Folgenden Personen gilt besonderer Dank:

  • Martina Blaser für die geduldige, professionelle musikalische Leitung
  • Reinhold Fürst für die charmant humorvolle Moderation
  • Stefanie Keller für die Stilvolle Hallendekoration
  • Inge Zell und den fleißigen Helfern für die ausgezeichnete Versorgung
  • dem Tonstudio "Der Gute Ton" für Beschallung und Beleuchtung
  • allen Solisten und musikalischen Gästen

Zu den Bildern von diesem Abend...

(art.:jr)

 
Probenwochenende 24.-26.04.2015 in Alberschwende PDF Drucken

Unser Ziel für´s Probenwochenende,
war die Hütte vom SV Hoechst in Alberschwende.
Am Freitagmittag reisten wir schon an,
da war Edgar unser Mann.

Sack und Pack brachte er auf den Berg,
denn die Straße war für unsere Autos gesperrt.
Spiel und Spaß stand abends dann auf dem Programm
und so fand der erste Abend einen schönen Ausklang.

Samstag um neune in der Früh ging´s los,
mit super Frühstück, grandios!
Danach begann der Probenmarathon,
mit auch noch so manchem falschen Ton.

Die verdiente Mittagspause war von 13-14 Uhr,
die war ausreichend zum Essen oder auch ner Bergtour.
Danach starteten wir in die zweite musikalische Runde,
bis man uns rief zur Kaffeestunde.

Danach kam „Herr der Ringe“ und auch „Ein halbes Jahrhundert“
Und schon wieder gab´s was zu essen, wen wundert´s.
Runde Nummer vier starteten wie im Dunkeln,
zum testen wie schön unsere Notenlampen funkeln.

Danach fand der Abend seinen Ausklang,
bei Bier, Wein, Musik und Gesang.
Bis in die frühen Morgenstunden,
wurde getrunken, getanzt und gesungen.

Ausgeschlafen und voller Elan,
fingen wir am Sonntag wieder zu proben an.
So mancher sah noch etwas verschlafen aus,
das wirkte sich stellenweise auch auf´s spielen aus.

Mittags gab´s dann das große Resteessen,
aufräumen, putzen, hoffentlich haben wir nix vergessen.
Ein schönes und anstrengendes Wochenende haben wir verbracht
Und es hat uns allen viel Spaß gemacht.

Autor: S. Keller

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 11